Robert Rutman
Bildhauer, Instrumentenbauer, Klangerfinder, Maler, Musiker und Zeichner

1931 in Berlin geboren
1938 Flucht mit seiner jüdischen Mutter nach Polen
1939 Flucht nach England
1950 Auswanderung in die USA
1951 zum Militärdienst nach Deutschland/Heilbronn
1955-62 Kunststudium in New York und Mexico-City
1966 Gründung einer eigenen Galerie in New York Prototyp für das „steel-cello“ und die „bow-chimes“ entsteht
1967-72 Multimedia-Galerie in Maine
1975 das Steel Cello Ensemble wird von Bob Rutmann gegründet
70er  umfangreiche Tourneen mit Steel Cello Ensemble durch Amerika und Europa
1976  Hauptteil des bildnerischen Werkes entsteht (Boston)
80er Auftritte mit dem Zyklus „morality plays“

1986

multimediale Performance in Judson Church/New York City

1990 Rückkehr nach Berlin, wo er seither lebt u. arbeitet
1998 US-Tour mit den „Einstürzenden Neubauten“
1999 Performance beim Berliner Atonal-Musikfestival

Einzelausstellungen:

u.a. in Housten/Texas (1959), Mexico City (1960), New York (1963, 1964, 1983, 1985), Boston (1962, 1978),
Barcelona (1990), Berlin (1988, 1990, 1991) und Dresden (1995)