Achim Niemann

1951 in Borne bei Magdeburg geboren
1972 – 1976 Pädagogikstudium an der Humboldt Universität zu Berlin
1980 – 1985 Diplom für Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee
bei Günther Brendel, Dieter Goltzsche und Heinrich Tessmer
1985 – 1988 Mentorenschaft bei Joachim Böttcher
seit 1985 freiberuflich als Maler;
Leitung zahlreicher Mal- und Zeichenkurse, Workshops

Stipendien/ Studienreisen/Arbeitsaufenthalte(Auswahl)

1991 Beteiligung am Symposium „Hinter den sieben Meeren“ in Wernigerode;
Beteiligung an einem Malereisymposium in Tescani/Bacau, Rumänien
1992 Arbeitsaufenthalt mit einer Gruppe Berliner Künstler in Lucca, Italien
1994/1995 Stipendiat beim Kunstverein Schloß Röderhof e.V. im Harz
1998 120m Wandmalerei im Wohnheim Maria Frieden, Berlin
seit 1998 Maltherapie im Wohnheim Maria Frieden (Menschen mit geistiger Behinderung)
1999/02/03 Tonplastiken in den Bildhauerwerkstätten Berlin
2001 Stipendiat des Landes Brandenburg
2002/03 deutsch-französisches Lithografie-Pleinair in Marcilhac/Frankreich
2003/04 Konzeption zur Ausgestaltung einer Körperbehindertenschule in Bernau b.
2004 Stipendiat der Dürr/Thyll Stiftung/ Zürich, Schweiz
2005 Gastdozentur an der Hochschule für Architektur Erfurt – Tektonik des Aktes
2006 Gastdozentur an der Thürigischen Sommerakademie Böhlen

seit 1983 mehrere wichtige Studienreisen u.a. Moskau, Leningrad, Bulgarien, Rumänien, Athen, Paros, Skyros,
Provence, Schweiz, Paris, Venedig, Rom, Mailand, Norditalien, Toscana, Stromboli, Neapel, Procida, Türkei, Tunesien,
Griechenland, Mallorca, Kykladen und Mexiko.

lebt und arbeitet als freischaffender Maler in Berlin